Interview mit Bauwagen-Bau Pletz für Zirkuswagen & Schäferwagen

Die Zimmerei Pletz erweiterte letztes Jahr das Angebot mit Alpenstrandkorb, Hühnerstall, Tomatendach, Zirkuswagen, Schäferwagen sowie Tiny houses aus dem Wagenbau und der Holz-Manufaktur. Ich habe das Ehepaar Petra und Alexander Pletz bei einem gemütlichen Feuer am Holzofen in ihrem Ausstellmodel befragt.


Interview über den Wagenbau

Die Familie Pletz zum Gespräch im Bauwagen

Was begeistert die Familie Pletz an den fahrbaren Häusern?
"Für uns ist die vielfältige Nutzung der fahrbaren Häuser immer wieder interessant. Wobei hier auch die Unabhängigkeit für den Eigentümer sehr gut unterstützt wird: Heute ist es ein Home-Office-Wagen, morgen ändere ich die Inneneinrichtung und fahr über's Wochenende an einen See. Ebenso ist ein mobiles Gartenzimmer zum Entspannen und Relaxen denkbar, welches jederzeit für Gäste zum Übernachten gestaltet werden kann. Auch für ein autarkes Leben, ob auf Zeit oder für immer, ist ein Tiny House bestens geeignet ."

 

Wie und wann sind Sie von der Zimmerei dazu gekommen, solche Wagen zu bauen?
"Der private Traum, selbst mit einem Zirkuswagen zu reisen ist der Grundstock für diese Idee. Die Planung für dieses Vorhaben ist schon vor einigen Jahren gereift, die Umsetzung in die Tat haben wir dann im letzten Jahr in Angriff genommen, wobei wir durch unsere Mitarbeiter und unseren Marketingleiter sehr gut unterstützt wurden."

Was macht ein Tiny House aus? Worauf kommt es an?
"Um ein qualitativ hochwertiges Tiny House zu bauen, muß die Gesamtkonstruktion aufeinander abgestimmt sein, d.h. bereits das Fahrgestell wird lt. unseren Vorgaben angefertigt und die Wand- und Dachkonstruktion wird darauf maßgenau montiert. Einen hohen Stellenwert hat auch die Auswahl der Dämmung, um die Hitze im Sommer, sowie die Kälte im Winter draußen zu lassen. Nur wenn diese Grundvoraussetzung geschaffen sind, wird man sich später im Tiny House wohlfühlen."

Gibt es Dinge, die man bei der Einrichtung/dem Grundriss beachten muss?
"Hier ist es sehr wichtig, die Lastenverteilung zu berechnen. Die richtige Einrichtung gewährleistet, dass der Wagen auch sicher bewegt werden kann. Der Einbau von Fenstern und Türen, die Elektro- und Sanitärmontage wird für jeden Wagen separat durchgedacht und mit den Kunden abgesprochen.
Wenn das Tiny House im Winter beheizt wird, darf auch der richtige Standort der Heizquelle nicht vergessen werden."

Woraus bauen Sie Ihre Minihäuser? Welche Materialien werden eingesetzt?
"Wir bauen nach ökologischem Prinzip. Der Aufbau besteht aus einer Holzständerkonstruktion. Sämtliche Hölzer werden unbehandelt eingebaut, gedämmt wird mit Steinwolle, welche auch ein sehr gutes Brandverhalten zeigt. Innenwände aus 3fach verleimten Fichteplatten werden mit Wachs geschützt, unsere Möbel werden mit schadstofffreien Klarlack oder, falls farbig gewünscht, mit dem sogenannten "Sabberlack", welcher auch für Kinderspielzeug verwendet wird, gestrichen.
Im Außenbereich wird das Lärchenholz geölt, um den natürlichen Look beizubehalten. Gerne können wir auch hier farbig mit schadstofffreien Lasuren arbeiten. Bodenbeläge werden auf Kundenwunsch verlegt, meist wird hier geöltes Eichenparkett gewünscht. Fenster und Türen aus Holz werden vom Schreiner maßangefertigt. Auf Wunsch bauen wir auch Holz-Alu-Fenster ein.
Das Dach wird gedämmt und mit langlebigem gefalzten Alublech bedeckt oder als Foliendach ausgeführt."

Können Sie den Trend zum mobilen Leben im Bauwagen oder Zirkuswagen Ihrer Kunden nachvollziehen?

"Oh ja, da der Wagenbau ja aufgrund unseres eigenen Traumes geboren ist, können wir dies sehr gut nachvollziehen! Egal ob man damit auf Reisen geht, oder einen festen Stellplatz hat, man lebt in seinen eigenen Wänden, ohne von Buchungsterminen abhängig zu sein. Eine kleine Küche eingebaut und schon steht es jedem frei, sich selbst zu verpflegen oder doch mal Essen zu gehen. Die Unabhängigkeit, welche diese Wagen mit sich bringen, ist sehr von Vorteil, auch um sich aus dem Trubel der heutigen Zeit etwas zurückziehen zu können."

Worin liegt der Reiz auf wenigen Quadratmetern zu wohnen?
"Leben mit den Gegenständen, welche man wirklich braucht! Zurück zu dem, was im Leben wichtig ist!
Mit der Natur im Einklang leben! Überschaubarer Erhaltungs- und Reinigungsaufwand!
Ich bin immer mit dem Auto unterwegs und habe das Kofferpacken für die Hotelzimmer satt!
So kann ich meine Kinder und Enkel besuchen, ohne dass sie ein Schlafzimmer für mich räumen müssen! Eine eigene Wohnung ist zu kostspielig, im Garten meiner Eltern lässt es sich gut und unabhängig leben! Das sind einige Aussagen unserer Kunden, die einen Wagen bei uns beauftragt haben. Es gibt also viele Gründe, sich von der großen Wohnfläche zu verabschieden, ganz oder auch nur zeitlich begrenzt."

Welche besonderen/außergewöhnlichen Kundenwünsche werden in Zukunft umgesetzt?
"Wir freuen uns sehr, dass wir einen Wagen mit einer besonderen Außenverkleidung bauen dürfen. Auf Kundenwunsch werden hier Bregenzer-Wald Fichten-Holzschindeln angebracht. Dies ist eine besonders zeitaufwändige Ausführung der Außenwand, welche das Herz jedes Holzverarbeiters höher schlagen lässt. Auch ein soziales Projekt liegt uns sehr am Herzen. Für eine Organisation, welche als Streetworker tätig ist, bauen wir einen Wagen als mobile Anlaufstelle für Jugendliche. Da wir diese Hilfe sehr achten, haben wir die Organisation mit einer Geld-Spende unterstützt.
Für einen Waldkindergarten bauen wir einen Ess- und Wärmewagen, natürlich kindgerecht, ohne die Erzieherinnen zu vergessen! Und so stehen noch einige andere Wagen auf der Auftragsliste, jeder anders, jeder außergewöhnlich und individuell geplant!"

Wie entsteht so ein Haus auf Rädern? Wie lange dauert das (von der ersten Idee bis zur Auslieferung)?
Nach dem Erstkontakt, meist durch unser Internetformular, wird eine Preisschätzung übermittelt. Der Kunde äußert dann seine individuellen Wünsche per E-Mail, meist besucht er uns jedoch am Firmengelände nach vorheriger Terminabsprache. Für weit Angereiste bieten wir unseren Ausstellungswagen zum Probeschlafen an. Anschließend wird ein konkretes Angebot, bezogen auf die besprochenen Wünsche, ausgearbeitet. Bei Auftragserteilung wird der Liefer- bzw. Abholtermin festgelegt. Derzeit haben wir eine Wartezeit von ca. 5 - 6 Monate. Während der Bauzeit werden die Kunden in die Bauphase miteinbezogen. Die Details werden jeweils aktuell per Telefonat oder E-Mail abgesprochen. Der Baufortschritt wird mittels Fotos dokumentiert und den Kunden zugestellt. Die reine Bauzeit für einen Wagen beträgt ca. 3 - 6 Woche, je nach Ausstattung."

Wie ist die Preisspanne?
" Eine pauschale Aussage kann hier leider nicht gemacht werden, da wir nach Auftrag lt. Kundenwunsch bauen. Sobald wir eine Anfrage per Internetformular erhalten, arbeiten wir eine Preisschätzung aus, welche meist zwischen 1 und 3 Werktagen übermittelt wird."

Wie viele Mitarbeiter arbeiten an einem Haus?
" Es arbeiten 3 bis 5 Mitarbeiter an einem Haus auf Rädern. Bei Bedarf sind der Elektrikermeister und auch die Sanitärfachleute zusätzlich am Arbeiten, in der Zeit werden dann von unserem Schreiner die gewünschten Einrichtungsmöbel hergestellt."

Wie sehen Sie die Zukunft für Tiny house, Zirkuswagen und Schäferwagen in Deutschland?
"In Zeiten der beruflichen Vollbeanspruchung bzw. der Suche nach einem Rückzugsort ohne weitere Verpflichtungen, auch hinsichtlich des Wunsches, zurück zu den Wurzeln zu gelangen, sind wir der Ansicht, dass mit unseren Wagen eine Möglichkeit geschaffen ist, dies mit einem überschaubarem Kostenaufwand zu verwirklichen. Gleichzeitig haben wir in Deutschland und Österreich viele Seegrundstücke, wo kein Ferien- oder Wochenendhaus gebaut werden darf, hier bieten wir eine bewegliche Wohnmöglichkeit an, die baurechtlich nicht genehmigt werden muß. Auch für Firmen ist diese Wohnmöglichkeit von Vorteil. Die Wagen können auf die jeweiligen Baustellen gezogen werden und bieten den Monteuren eine ortsungebundene Unterkunft, ohne dem Arbeitgeber Kosten durch lange Anfahrtszeiten zu verursachen. Ebenso haben private Bauherren einen großen Nutzen von unseren Wagen. Während der Bauzeit eines Hauses ist ein ständiges Pendeln zwischen Wohnung und Baustelle nicht mehr notwendig. Und wenn das Haus fertig ist, hat man gleich ein bewegliches Gartenhäuschen, Spielzimmer für die Kinder oder man verkauft den Wagen einfach weiter. Der Bedarf für unsere individuell ausgestatteten Wagen wird demnach immer bestehen, die Anzahl der in Deutschland gemeldeten Wagen wird sich mit Sicherheit in der nächsten Zeit vervielfachen, da die Einsatzmöglichkeiten sehr vielfältig sind."

 

Ich bedankee mich für das freundliche Interview bei einer warmen Tasse Tee im Wohn-Bauwagen und wünsche das gesamte Holzbau-Team ein gesundes und erfolgreiches Geschäftsjahr.

Presse

Sie möchten auch über unser Unternehmen berichten.

Gerne senden wir Ihnen unsere PR-Mappe mit Fotos und Texten zu. 

Ihr direkter Kontakt:

Holzbau Pletz, Isarhofen 12 A, 94496 Ortenburg

 

Der schnellste Weg über E-Mail oder Internet:

verkauf@zirkuswagenbau.net - www.bauwagenbau.info

 

Ihr Alexander Pletz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0